Mira Marie Foron (15), Violine

„Ein großes Glück für mich ist, dass ich kein Lampenfieber habe. Konzerte und Wettbewerbe sind für mich Ziele, auf die ich hinarbeite.
Sie motivieren mich.“

Mira Foron spielt seit ihrem fünften Lebensjahr Violine. Im gleichen Jahr wurde sie Jungstudentin bei Prof. Ina Kertscher am Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter an der Musikhochschule Hannover. 2012 wechselte sie zur Folkwang Universität Essen und setzte Ihr Geigenstudium im Winter 2015 an der Musikhochschule Detmold bei Prof. Koh Gabriel Kameda fort.

 

Bei allen Wettbewerben von Jugend musiziert, inbegriffen den Bundeswettbewerb, erhielt Mira den ersten Preis mit maximaler Punktzahl. Sie gewann zahlreiche internationale Wettbewerbe, wie zum Beispiel la Flame in Paris in der Kategorie Violine solo und im Jahr 2016 den Förderpreis beim internationalem Wettbewerb für erwachsene Geiger der Anton Rubinstein Akademie Düsseldorf. Außerdem gewann sie den 1. Preis beim Ferdinand Trimborn Förderpreis NRW 2016. Im Jahr 2017 wurde Mira von Anne Sophie Mutter eingeladen bei Mutter’s Virtuosi in Salzburg mitzuspielen.

Mira Foron trat bereits als Solistin beim Festival Stars at the Rhine in Basel und mit dem Violinkonzert von Sibelius in Gelsenkirchen und Nordhorn auf. Weitere Konzertaktivitäten sind geplant mit dem Beethoven Violinkonzert in Basel sowie mit der Aufführung des Violinkonzertes von Tschaikowski mit dem Philharmonischen Orchester Rostock unter der Leitung von Marcus Bosch.

Seit März 2015 spielt Mira eine Geige der Deutsche Stiftung Musikleben. Seit 2017 spielt sie zudem ein Instrument der Landessammlung Baden-Württemberg, nachdem sie beim Vorspiel den ersten Platz belegt hat.

https://www.youtube.com/watch?v=4Ey2pW8NFfM

Amine Helou (23), Piano

„I believe that if hard work is mixed with talent, it can arrive the person to anyplace he wants. One of my main goals is to be one of the few Middle-Eastern musicians who can make a special career in classical music field“

Amine Helou studiert zur Zeit Piano an der Barenboim-Said Akademie in Berlin bei Prof. Nelson Goerner. Außerdem besuchte er 2016 zwei Meisterklassen von Daniel Barenboim und 2010 eine an der Hochschule für Musik und Theater Felix-Mendelssohn-Bartholdy.

Er gab ein Konzert in Damaskus, welches vom Ministerium für Expatriate und dem American Middest Leadership Network gesponsert wurde. Amine Helou hat außerdem im Al-Hamra Theater Damaskus im Jahr 2013 gespielt, sowie beim Sächsischen Mozart Festival in Chemnitz. Er war Sonderpreisträger beim zweiten internationalen Solhi Al-Wadi Piano Wettbewerb 2009.

Tillmann Höfs (21), Horn

„Auf der Bühne zu stehen, Musik zu interpretieren, mit Menschen zusammen Werke zu erarbeiten, Applaus zu bekommen, sowie künstlerische Experimente zu wagen und neue Grenzen auszutesten, gehören zu den erfüllendsten Gefühlen in meinem Leben.“

Tillmann Höfs wurde in Hamburg geboren und erlernte bereits im frühesten Kindesalter Trompete. 2011 wechselte er zum Horn wurde mit diesem Instrument mit einem ersten Bundespreis sowie mehreren Sonderpreisen bei Jugend musiziert ausgezeichnet.

Von 2012 bis 2014 war Tillmann Höfs Jungstudent bei Prof. Ab Koster an der Andreas-Franke-Akademie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Seit 2015 studiert er regulär an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Christian-Friedrich Dallmann, gefördert von der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Orchestererfahrung erlangte Tillmann Höfs im Bundesjugendorchester, im NDR-Jugendorchester sowie in der jungen norddeutschen philharmonie unter Dirigenten wie Christoph Altstaedt, Thomas Hengelbrock, Krzysztof Urbanski, Christoph Eschenbach.

Als Solist konzertierte er u.a. mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, dem Orchester des Staatstheater Halle, der Philharmonie Baden-Baden, der Camerata Hamburg und der Camerata Instrumentale Berlin. Dabei brachte er u.a. Werke von Mozart, Saint-Saëns, Britten und Richard Strauss zur Aufführung.

David Nebel (21), Violine

„Der Geiger David Nebel stiehlt die Show mit einer atemberaubenden Präsentation der Othello Fantasy von Ernest.“ (Strad Magazine Feb.2016)

David Nebel, geboren 1996 in Zürich, begann im Alter von fünf Jahren Violine zu spielen. Im Jahr 2006 gewann er den ersten Preis mit Auszeichnung des Schweizer Jugendmusikwettbewerbs und debütierte in der Zürcher Tonhalle.

Zunächst besuchte David das Konservatorium Zürich. In den folgenden Jahren studierte er bei Prof. Valery Gradow am Conservatorio di Ticino in Lugano und später bei Prof. Boris Kuschnir an der Musik und Kunst Privatuniversität in Wien sowie bei Prof. Yair Kless an der Kunstuniversität Graz. Seit 2013 studiert er an der Kalaidos Musikhochschule in der Schweiz bei Prof. Alexander Gilman. David ist zudem Gründungsmitglied des Streichensembles LGT Young Soloists.

David ist bereits auf wichtigen Konzertbühnen als Solist aufgetreten, unter anderem in der Tonhalle Zürich, Aram Khachaturian Concert Hall Jerewan, Liederhalle Stuttgart, im Kulturcasino Bern, im Gasteig München, in der Shenzhen Concert Hall, im China Pavillon Shanghai und in der Cape Town City Hall in Südafrika.

Einen beachtlichen Erfolg erzielte David 2014 als jüngster Preisträger des renommierten Valsesia Musica Violin-Wettbewerbs in Italien. Dem folgte 2015 ein mit einem Stipendium verbundener erster Preis beim Istvàn Kertész Wettbewerb in der Schweiz. Zuletzt gewann er im Januar 2017 zusammen mit Dusan Kostic den Wettbewerb des Radio Sinfonieorchester Belgrad für junge Solisten mit Bottesinis Gran Duo für Violine und Kontrabass.

David spielt auf einer Giovanni Battista Guadagnini Violine (Piacenza, 1746).

Cosima Soulez Larivière (21), Violine

“Ich glaube, dass ich derzeit [] an einem entscheidenden Punkt meiner Karriere stehe und dass ich bereit bin, die vor mir liegenden Herausforderungen anzugehen.“

Die französisch-niederländische Geigerin Cosima Soulez Larivière wurde 1996 in Paris geboren.

Im Alter von drei Jahren begann sie Geige zu spielen. Mit acht erhielt sie ein Stipendium zum Studium an der Yehudi Menuhin School in Cobham, Großbritannien, wo sie Schülerin von Nathasha Boyarsky wurde. Derzeit studiert sie an der Musikhochschule in Hannover, Deutschland, bei Prof. Krzysztogf Wegrzyn.

Im Jahr 2017 erhielt sie den ersten Preis bei der erstmaligen Austragung des Bartok World Competition in Budapest, Ungarn, mit dem zahlreiche Konzertengagements verbunden waren. 2015 gewann sie den ersten Preis beim Brahms Wettbewerb in Pörtschach, Österreich.

Cosima Soulez Larivière nahm an Meisterkursen von Zakhar Bron, Dora Schwarzberg, Lewis Kaplan, Zvi Zeitlin, Ana Chumachenko und Donald Weilerstein teil. Im Jahre 2018 wurde sie als Teilnehmerin zu Chamber Music Connects the World, Kronberg Academy, eingeladen. Darüber hinaus ist sie im Sommer 2018 zur Verbier Festival Academy eingeladen.

Tiffany Poon (21), Piano

[] ich möchte die klassische Musik wieder beleben indem ich einen tieferen und bedeutungsvolleren Zugang zu meinem Publikum finde  –  eine Verbindung auf einer persönlichen und grundlegend menschlichen Ebene.“

Tiffany Poon wurde in Hong Kong geboren. Mit acht Jahren erhielt sie ein volles Stipendium zum Besuch der Juilliard Pre-College Division und gab ihr Konzertdebüt im Alter von 10. Seitdem ist sie mit Solo-Recitals in USA, Kanada, Europa, Australien und China aufgetreten und konzertierte als Solistin mit Orchestern in den USA und Europa.

Tiffany wurde zum 2014 National YoungArts Winner in den USA ernannt. Sie hat zahlreiche bedeutende Preise gewonnen, wie zum Beispiel den ersten Preis bei der Manhattan International Music Competition, den dritten Preis beim 17. Robert Schumann Wettbewerb in Deutschland im Jahr 2016 und den zweiten Preis bei der Walter W. Naumburg Foundation 2017 Piano Competition.

Tiffany studiert derzeit Philosophie an der Columbia University und Klavier  bei Emanuel Ax und Joseph Kalichstein im Rahmen des Columbia-Juilliard Exchange Programms.